IRIDIUM Satellitentelefone - das globale IRIDIUM Netzwerk

Seit über 15 Jahren ihr Partner für IRIDIUM!

Das Familienunternehmen Pulsar-Electronic befasst sich seit 1981 mit drahtloser Kommunikation. Bereits seit 1999 - also seit über 15 Jahren - ist Pulsar-Electronic offizieller Partner für das [[Iridium (Kommunikationssystem)|IRIDIUM]]-Satellitentelefonnetz. Besonders positiv fällt im langfristigen Rückblick die Bilanz hinsichtlich Reparaturfällen an IRIDIUM-Satellitenhandies aus: Im Durchschnitt war weniger als ein defektes Iridium-Gerät pro Jahr zu verzeichnen!

Quicklinks:

♦ Ohne Umwege direkt zum Onlineshop →
♦ Zu den aktuellen und früheren Geräten →


Was ist IRIDIUM-Satellite?

  • Iridium_9555_phone_432

    Iridium ist ein Satelliten-Telefonnetz, welches an jedem beliebigen Punkt auf der Erde preisgünstige Telefongespräche ins Festnetz oder auf andere Handies garantiert.Internationale Verbindungen über das weltumspannende Iridium-Satellitennetz ins Festnetz kosten nur rund Fr. 1.30/min.
  • Dazu benötigt man nicht etwa einen unhandlichen Koffer mit einer schweren Satellitenkommunikations-Ausrüstung, sondern lediglich ein rund 270 Gramm leichtes Iridium-Handy (portable phone). Eine komplette Iridium-Satelliten-Ausrüstung kostet rund CHF 1'600.- (ca. EURO 1'300.-) inkl. allem üblichen Zubehör (exkl. MWSt).
  • Für spezielle Satellitentelefon-Anwendungen auf Hochseeschiffen, in Flugzeugen oder auf der Strasse gibt es zudem verschiedene Iridium-Spezialversionen für den festen Einbau.

Wo funktioniert IRIDIUM?

  • Im Gegensatz zu allen anderen Lösungen (und als einziges Satelliten-Telefonnetz) deckt Iridium-Satellite 100 Prozent der Erdoberfläche ab - und dies garantiert!
  • Iridium funktioniert im Innersten Afrikas ebenso wie auf hoher See, in Luftfahrzeugen, in der Antarktis, am Himalaya oder am Nordpol.
  • Die einzige Bedingung ist, dass die Iridium-Antenne Sichtkontakt zu einem der insgesamt 66 IRIDIUM-Satelliten hat.

Weshalb funktioniert IRIDIUM weltweit?

  • Die Erde wird ständig von 66 Iridium-Satelliten in niedrigen Umlaufbahnen umkreist, welche über die beiden Pole führen. Alle anderen Satellitentelefonsysteme ausser Iridium basieren auf [[geostationär]]en Satelliten.
  • coverageiridium1Für das Iridium-Netzwerk mit seinen niedrigen Umlaufbahnen (ähnlich dem [[Global Positioning System|GPS-System]]) genügen bereits kleine Leistungen für eine zuverlässige Verbindung. Motto:"Der Iridium-Satellit kommt zu Ihnen ...".
  • Da die Erdkugel auf [[polarbahn|polaren Umlaufbahnen]] umrundet wird, ist die Versorgungsdichte von Iridium-Satellite an den Polen besonders gut. Genau dort aber versagen alle anderen zivilen Telefonnetze (auch alle anderen Satellitentelefone wie z.B. [[THURAYA]] oder [[INMARSAT]]).
  • 66 Iridium-Satelliten sind "produktiv" geschaltet und dienen - ähnlich wie beim terrestrischen GSM - als Basisstationen für die Iridium-Handies.

Wer steckt hinter IRIDIUM?

  • Ursprünglich wurde das Iridium-Satellitentelefon-Netz von einem Konsortium unter Leitung des US-Herstellers [[Motorola]] aufgebaut, ging aber Ende 1999 mangels Kundeninteresse bzw. wegen schlechter Vermarktung in Konkurs.
  • IRIDIUM-SatellitGemeinsam mit dem US-Verteidigungsministerium D.o.D. entschloss sich der amerikanische Konzern Boeing, dieses einzigartige Iridium-Telefonsystem zu retten und übernahm kurzerhand die gesamte Infrastruktur (zu einem Spottpreis). Als neuer Besitzer agiert seit 2001 die Firma IRIDIUM LLC.
  • Seit dem Frühjar 2001 können zivile Anwender wieder von Iridium profitieren. Pulsar-Electronic ist Ihr Iridium-Ansprechpartner im deutschsprachigen Raum.

Sie alle profitieren von IRIDIUM:

  • Industrieunternehmen mit globaler Tätigkeit profitieren von den günstigen Iridium-Gesprächstarifen.
  • Rettungsorganisationen (auch in den Alpen!) von der nahezu lückenlosen Iridium-Versorgung auch in Gebieten ohne ([[Schweizerische Rettungsflugwacht|REGA]]-)Rettungsfunk.
  • Sicherheitsdienste und Geldtransportfirmen, die es sich nicht leisten können, wegen Versorgungslücken oder absichtlich verursachten Funknetz-Störungen nicht erreichbar zu sein.
  • Expeditionen, Weltumsegler und Ballonfahrer als "Lebensversicherung" und Verbindung zur Aussenwelt.
  • Hochseeschiffe (als günstige Alternative zu [[INMARSAT]])
  • Journalisten, Presseagenturen und Nachrichtenredaktionen für unzensurierte Situationsberichte aus allen Teilen der Welt.
  • Reiseveranstalter (Abenteuerreisen, Safaris usw.) zur Sicherheit Ihrer Kunden - speziell in Risikogebieten.
  • Forscher (Arktis, Himalaya, Wüstenregionen, tropische Gebiete, Antarktis)
  • Wichtige Privatpersonen zur eigenen Sicherheit.

Die Vorteile von IRIDIUM auf einen Blick:

  • IRIDIUM Satellit

    Nahezu 100-prozentige Iridium-Erreichbarkeit auch in den entlegensten Winkeln der Welt! [[GSM]]-[[Roaming]] funktioniert meistens nur in den wichtigsten Städten und Tourismusgebieten.
  • Iridium kennt keine Versorgungslücken, die "später noch erschlossen werden" oder "sich nicht lohnen".
  • Einheitliche, niedrige Iridium-Gesprächskosten weltweit! Dort wo GSM-Roaming (z.B. für [[NATEL]]™)  angeboten wird, fallen im Extremfall bis zu 6mal höhere Gesprächskosten an (siehe Tarifvergleich) !
    • Ein Iridium-Anruf in die Schweiz, nach Deutschland, Dänemark, Norwegen oder England kostet derzeit nur $ 1.40/min. (= ca. CHF 1.30).
    • Internationale Iridium-Mobiltelefonverbindungen zum unschlagbar günstigen Einheitstarif von US$ 0.65/min (= ca. CHF 1.-)! Dies gilt selbstverständlich weltweit von Iridium- zu Iridium-Gerät! Da sind je nach Einsatzzweck auch zwei Iridium-Handies rasch amortisiert. Kostenlose SMS an Iridium-Teilnehmer können über die Homepage von www.iridium.com verschickt werden oder als e-Mail (mit Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und mit leerer "Betreff"-Zeile) - z.B. um einen Rückruf anzufordern.
  • Iridium-Versorgung auch der beiden Polkappen. INMARSAT™ ist dort nicht möglich.
  • "Lebensversicherung" beim Ausfall lokaler Netze oder für Reisen in risikoreiche und/oder nicht GSM-versorgte Gebiete. Die in letzter Zeit aufgetretenen Verschleppungen von Touristen hätten mit Iridium vermutlich rasch beendet werden können.
  • US-NachrichtendiensteIridium ist ideal für objektive, journalistische Arbeiten in Ländern mit [[Pressezensur]]: Von den lokalen Behörden kann eine Iridium-Verbindung zur zivilisierten Welt nicht abgehört werden! Da ein Iridium-Handy auf digitaler Basis direkt eine Verbindung zu einem Iridium-Satelliten aufbaut und somit nicht über terrestrische Basisstationen vermittelt wird, können Iridium-Gespräche nur dort abgehört werden, wo sie ins Festnetz eingespiesen werden (USA und Hawaii). Allerdings darf man mit Sicherheit davon ausgehen, dass die US-Geheimdienste immer und jederzeit mithören (Anmerkung der Redaktion: Der vorstehende Satz wurde bereits im Februar 2009 geschrieben - lange bevor [[Edward Snowden]] seine Enthüllungen publizierte ... )

Die Nachteile von IRIDIUM:

  • Iridium-Verbindungen innerhalb von Gebäuden und Fahrzeugen sind in der Regel nur mit einer Iridium-Aussenantenne möglich - bzw. nur in Ausnahmefällen, wenn ein Satellit "durch's Fenster schaut". Zu diesem Zweck sind Aussenantennen von uns lieferbar.
  • Iridium-Handy sind nicht geeignet für die Uebertragung grosser digitaler Datenmengen (Bild-Dateien, formatierter Text usw.), da die [[Datenrate]] unter anderem wegen dem [[Doppler-Effekt]], der durch die sich bewegenden Satelliten entsteht, derzeit nur 9'600 Baud beträgt. Für die Uebertragung grosser digitaler Datenmengen bietet Ihnen Pulsar-Electronic geeignete Lösungen an.
  • Das Iridium-Handy ist etwas grösser, als ein normales GSM-Handtelefon.